Schalten Sie bitte Javascript in Ihrem Browser ein. Die Funktionen der Wanderseite können nur mit eingeschaltetem Javascript korrekt genutzt werden.

Textillexikon - Fachbegriffe aus der Modewelt kompakt erklärt

Text/Fotos: Wissen-Kompakt Redaktion  

Sweatshirtstoffe

Sweatstoffe sind Stoffe aus Baumwolle, die nach einem speziellen Strickverfahren hergestellt werden. Häufig wird der Baumwolle die Kunstfaser Polyester beigemischt, die den Stoff langlebiger, pflegeleichter und farbbeständiger macht. Wurden ursprünglich vorzugsweise Sportpullover aus Sweat genäht, hat er aufgrund seines Tragekomforts schon lang die bequeme Freizeitmode erobert. Neben Sweat-Pullovern werden Jogginghosen und Sweatjacken daraus produziert. Sweatbekleidung wird in Stoffdicken von 160 Gramm (sehr dünn) bis etwa 300 Gramm/qm (selten darüber) hergestellt. Das Standardgewicht für Sweatshirts und -hosen ist 280 Gramm/qm. Mehr Infos zu Sweatshirtstoffen ...

Fleece - leicht und warm im Winter wie im Sommer

Fleecestoffe finden vorzugsweise Anwendung bei der Herstellung von leichter Funktionsbekleidung wie Jacken, Pullovern, Hosen, Mützen, Handschuhen oder Decken. Fleece ist schnelltrocknend, da die Oberfläche wasserabweisend ist und kaum Feuchtigkeit aufnimmt. Das Material ist pflegeleicht, widerstandsfähig und strapazierfähig. Es knittert praktisch nicht und muss daher auch nicht gebügelt werden. Fleece ist leicht elastisch und passt sich daher den Bewegungen beim Tragen sehr gut an. Diese Faktoren machen Fleece zu einem äußerst beliebten Stoff für die Herstellung von Bekleidung. Mehr Infos zu Fleece-Stoffen ...

Funktionstextilien - Eigenschaften und Vorteile

Textilien werden entweder aus Naturfasern wie Baumwolle, Wolle oder Flachs (Leinen) oder aber aus Kunstfasern wie Polyamid hergestellt. Mit chemisch produzierten Fasern lassen sich bestimmte funktionale Eigenschaften erreichen und miteinander kombinieren, was bei Naturfasern kaum möglich ist. Mehr Infos zu Funktionstextilien ...

Kleidung aus Bio-Baumwolle

Bio-Baumwolle wird in kontrollierter Landwirtschaft angebaut. Der Kern des Bio-Anbaus ist dabei der Verzicht auf nicht abbaubare chemische Dünger, Pestizide sowie auf gentechnisch veränderte Pflanzen. Gedüngt wird nur mit natürlichen Stoffen (Dung, Kompost) und die Ausbreitung von Schädlingen wird mittels bodenschonender Fruchtfolge sowie intelligenten Ackerbaus verhindert. Mit diesen Maßnahmen soll die Belastung der Natur durch den Anbau möglichst gering gehalten werden. Die Bio-Baumwolle wird von Hand geerntet, so dass man auf chemische Entlaubungsmittel, die als Hilfe bei der maschinellen Ernte eingesetzt werden, verzichten kann. Mehr Infos zu Kleidung aus Bio-Baumwolle ...

Qualität aus unserem Online-Shop!
Individuell gefertigt und damit ein ganz besonderes Geschenk für Männer und Frauen, Freund oder Freundin, Papa und Mama: mit Namen bestickte Handtücher - auf Wunsch mit zusätzlichem Liebesmotiv - schon ab 1 Stück direkt in unserem Online Shop bestellen!

Textillexikon

Surftipps | Datenschutz | Impressum